Kommunaler Klimaschutz

  • Jährlicher Energiebericht anfordern.
  • Gebäudemanagement auf Klimaschutz umstellen
  • Fuhrparkmanagement auf Klimaschutz umstellen
  • Energie-Klimafond – Kommunalrichtlinien
  • Energetische Stadtsanierung
  • Fördermittelberatung Energieagentur
  • Energieeffizienzkommunen
  • LED Straßenzüge erfragen
  • Schulgärten beantragen

Mit „Klimaschutz – Kommunal –  Konkret“ befassten sich die Speyrer GRÜNEN zusammen mit den Frankenthaler und Rhein-Pfalz GRÜNEN am Montagabend, den 25.5.2020 in einem Webinar der GARRP, der kommunalpolitischen Vereinigung in Rheinland-Pfalz. Wie schaffen wir es, dass wir unser Wissen endlich in konkretes Handeln übersetzen? Nach einer Einführung zur Klimapolitik der Landesregierung von MdL Andreas Hartenfels, befasst sich vor allem der Vortrag von Christoph Benze, Referent für kommunale Energiepolitik im Umweltministerium RLP mit dieser Frage:

Wichtig ist vor allem, dass man den eigenen Handlungsspielraum nutzt. Erstens, indem man die eigene Stadtverwaltung zur 100-%-igen Klimaneutralität umbaut und zweitens, indem Klimaschutzstrukturen geschaffen werden. Diese sind zwar mit Klimaschutzkonzept, Klimaschutzmanagerin und Klimanotstandsbeschluss in Speyer schon gut ausgebaut, aber leider können Fortschritte nicht überprüft und gemessen werden. Es fehlt an einem Bilanzierungstool, das schnell und übersichtlich funktioniert und die messbaren Faktoren übersichtlich und regelmäßig nachvollzieht. So ist auch der Klimaschutz in Speyer und in der Speyrer Stadtverwaltung noch stärker auszubauen, z.B. indem das Fuhrpark – und Gebäudemanagement auf dessen klimatische Wirkung überprüft und angepasst wird. Die Energieagentur und ihr Vertreter Paul Ngahan bieten viele Unterstützungsmöglichkeiten für Kommunen an. Hier muss sich Speyer noch aktiver vernetzen. Insgesamt hat auch Corona und die Entstehung des Virus gezeigt, Klimaschutz, Schutz der Biodiversität und die Erhaltung der Natur bleibt weiterhin zentral. #FightEveryCrisis.

Verwandte Artikel