dav

Klimanotstandkongress in Berlin

 

Am Samstag, den 2. November trafen sich ca. 120 Klimaaktivist*innen, Politiker*innen und Wissenschaftler*innen im Forum Factory in Kreuzberg, um sich auszutauschen und zu vernetzen. Die „ Volksinitiative Klimanotstand in Berlin“ hatte den Kongress organisiert, unterstützt von Fridays for Future, Extinction Rebellion, Attac, der Grünen Jugend und weiteren Gruppierungen.

Schon 74 Kommunen in Deutschland haben den Klimanotstand ausgerufen, wovon Vertreter*innen aus 35 Städten und Gemeinden zu dem Treffen kamen. Helmut Stickl von unserem Kreisverband Speyer konnte kurzfristig an diesem Kongress teilnehmen.

Luisa Neubauer (Fridays for Future) und Philippe Kramer (Fridays for Future Basel) sprachen zu Beginn und verdeutlichten den Anwesenden noch einmal  die dringliche Lage.

Eines der ersten Highlights am Vormittag war die Präsentation von Prof. Dr. Bernd Hirsch (IÖW Berlin), der die Ergebnisse seiner empirischen Untersuchung der ersten Klimanotstandskommunen in Deutschland vorstellte.

Danach mussten die Tagungsteilnehmer*innen aktiv werden und in drei Workshops zu den Themen „Bürger*innenversammlung, Impact-Wirkung und Strathegie“  mögliche Aktivitäten erarbeiten. Hierbei war es sehr inspirierend sich mit anderen Tagungsteilnehmer*innen auszutauschen. Manche hatten in ihrer Kommune den Klimanotstand schon ausgerufen oder sind auf dem Weg dorthin.

Die Nachmittagsvorträge boten fundierte Informationen aus der Wissenschaft und Berichte zum Klimanotstand in Berlin und anderen Bundesländern.
Zum Abschluss des ersten Klimanotstandkongresses forderten die Teilnehmer*innen die Bundesregierung gemeinschaftlich in einer Resolution auf, den Klimanotstand für Deutschland auszurufen.

Das vollständige Tagungsprogramm und erste Eindrücke vom 2. November gibt es auf der Homepage: https://klimanotstandkongress.de/

Dort soll auch in den nächsten Wochen eine ausführliche Dokumentation mit Videos online stehen.

 

Helmut Stickl
(BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Speyer)

Verwandte Artikel