Klimanotstand in Speyer und klimaschonende Ernährung in öffentlichen Einrichtungen

Die Tierschutzorganisation PETA fragt bei uns an

Am 16. Oktober ging bei uns GRÜNEN eine Anfrage von PETA zum Klimanotstand in Speyer ein.

Hier ein Auszug:

„Vielen Dank, dass Sie und die weiteren Verantwortlichen Ihrer Stadt durch die Ausrufung eines Klimanotstandes konkrete Maßnahmen ergreifen wollen, um den negativen Auswirkungen und Ursachen des Klimawandels zu begegnen.

Vor diesem Hintergrund wenden wir uns mit der Bitte an Sie, in sämtlichen öffentlichen Einrichtungen und Kantinen künftig mindestens eine vegane Speise täglich anzubieten. Die Erzeugung tierischer Produkte, allen voran Fleisch und Milch, hat eine katastrophale Bilanz nicht nur für die Tiere, sondern auch für das Klima. Eine solche Maßnahme wäre ein wichtiges und ebenso notwendiges Zeichen dafür, dass die Stadt es mit ihrem Engagement für den Klimaschutz wirklich ernst meint.“

Julia Jawhari hat geantwortet:

Sehr geehrte Frau (Name hier nicht veröffentlicht),

im Namen der GRÜNEN Fraktion und Partei Speyer möchte ich Ihnen sehr herzlich für Ihr Schreiben zum Thema Klimanotstand / öffentliche Verpflegung danken.

Mir persönlich liegt das Thema tierleidfreie, klimaneutrale, gesunde Ernährung sehr am Herzen, aber auch anderen GRÜNEN in Speyer. Wir sind gerade dabei, das Thema stärker auf die politische Agenda zu bringen und haben auch eine AG Ernährung gegründet.

Für die nächste Stadtratssitzung am 24.10. steht eine Anfrage zum Ernährungsangebot in öffentlichen Einrichtungen auf der Tagesordnung (Anfrage Ernährung CDU GRÜNE SWG_24.10.19), die wir GRÜNE initiiert haben. Da wir GRÜNEN in Speyer in einer Kooperation mit der CDU und der SWG arbeiten und „vegane Ernährung“ in unserer Kleinstadt noch mit recht großen Berührungsängsten verbunden ist, nehmen wir den Umweg über die DGE-Empfehlungen zur Ernährung. Diese sehen ja tierische Erzeugnisse lediglich als Ergänzung des täglichen Speiseplans vor. Wir gehen außerdem davon aus, dass das öffentliche Ernährungsangebot in Speyer davon (leider) noch weit entfernt ist, sodass Schritte in diese Richtung eine deutliche Verbesserung für das Klima, die Tiere und Gesundheit bedeuten würde.

Als GRÜNE Stadträtin werde ich mich stets im Rahmen meiner Möglichkeiten für dieses Thema stark machen. Wenn Sie Anregungen oder Ideen haben, können Sie mich auch gerne persönlich kontaktieren. Ich bin auch Mitglied bei PETA. Ich würde mich sehr freuen!

Haben Sie auch die anderen Parteien und die Oberbürgermeisterin von Speyer angeschrieben?

Mit freundlichen Grüßen

Julia Jawhari

 

 

 

Verwandte Artikel