Antrag der Stadträtinnen zur HEDWIG-DOHM-STRAßE beschlossen

Antrag:

Wir Speyerer Stadträtinnen stellen gemeinsam fraktionsübergreifend den Antrag, eine Straße in Speyer nach Hedwig Dohm zu benennen.

Begründung:

Wir möchten solidarisch an die mutigen Frauen vor 100 Jahren erinnern. Sie haben sich bedingungslos für das aktive und passive Wahlrecht für Frauen eingesetzt. Hedwig Dohm ist eine der Pionierinnen. Ihr zu Ehren gilt dieser Antrag.

Die Idee zu dem Antrag entstand durch die Veranstaltung am 15.03.2019 im Historischen Stadtsaal „Femmage an Hedwig-Dohm“ – Szenische Lesung, Kabarett und Interview mit dem Hedwig Dohm Trio. Veranstaltet von der Bundeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Städt. Gleichstelllungs-beauftragten Lena Dunio-Ötzkan und VHS.

1919-2019 – Vorschlag im Jubiläumsjahr „100 Jahre Frauenwahlrecht“

Straßenbenennung einer weiblichen Persönlichkeit „Hedwig-Dohm-Straße“

Vor 100 Jahren nahmen erstmals Frauen an der Wahl zur verfassungsgebenden Nationalversammlung teil. Am 19.01.1919 konnten sie wählen und selbst gewählt werden.

Hedwig Dohm hat sich enorm für die politischen Rechte von Frauen in Deutschland eingesetzt. Sie forderte bereits 1873 das Stimmrecht für Frauen. In zahlreichen Romanen, Essays und Theaterstücken plädierte sie für die gleichberechtigte politische Teilhabe von Frauen.

Zur Person:

Hedwig Dohm ist am 20.09.1831 als Marianne Adelaine Hedwig Jülich geboren. Sie war das dritte Kind, die erste Tochter ihrer Eltern. In dieser Zeit standen ihr als Mädchen nicht die gleichen Bildungschancen wie ihren Brüdern offen und in der Mädchen-schule fühlte sie sich oft unterfordert.

Daher möchten wir im Jubiläumsjahr „100 Jahre Frauenwahlrecht“ Hedwig Dohm besonders ehren.

Wir schlagen vor, die weibliche Persönlichkeit Hedwig Dohm zur Erinnerung an ihr frauenpolitisches Wirken in der gesamten Bundesrepublik bis nach Speyer in der Liste für eine neue Straßenbezeichnung in Speyer mit ihrem Namen aufzunehmen.

Damit setzen wir ein Zeichen für die Gleichberechtigung in unserer Gesellschaft und verstehen es als Ansporn, den Frauenanteil in der Politik hier vor Ort und darüber hinaus immer noch zu verbessern.

Speyer, 11.04.2019

 

Die Stadträtinnen

Angelika Wöhlert                                 Nadja Hattab

Rosi Keller-Mehlem                             Maria Montero-Muth

Helga Spitzer                                      Martina Queisser

Gabi Tabor                                         Maike Hinderberger

Sandra Selg                                        Dr. Sarah- Mang-Schäfer

Elke Sommermeyer

Gudrun Weber                                    Irmgard Münch-Weinmann

Verwandte Artikel