„Ignoranz der Stadtverwaltung“ hinsichtlich der Verstöße im Stadtwald SP-West

 

Auf unser Schreiben vom 11.11.18 an OB Eger, mit der Aufforderung die Fällungen im Stadtwald unverzüglich einzustellen, antwortete uns die Stadtverwaltung zeitnah per E-Mail, die Arbeiten würden sehr gewissenhaft durchgeführt.

Der Experte für Wald und Forstwirtschaft Volker Ziesling wirft der Stadtverwaltung Ignoranz vor und empfindet die Tatsache, dass jetzt einfach so weitergemacht werde, wie „einen Faustschlag ins Gesicht aller Bürger*innen von Speyer und der nachfolgenden Generationen“. Die Speyerer*innen würden auch in Zukunft gerne von den Leistungen des Waldes als Klimaschutzwald, als Rückzugsraum für seltene Tier- und Pflanzenarten, als Lernort, als Grundwasserspeicher und als psychosozialer Rückzugsraum profitieren, so Ziesling.

Durch die „Ignoranz der Stadtverwaltung“ sieht er dies ernsthaft gefährdet. Die Nichtkonformität der durchgeführten Maßnahmen und die Verstöße gegen zahlreiche Standards sind laut Ziesling offensichtlich. Es gehe darum, so Ziesling, weitere Verstöße dieser Art für alle Zeiten zu verhindern, um Schaden von Wald, Boden, Grundwasser, Bodendenkmalen und seltenen Tier- und Pflanzenarten abzuwenden.

Wir erörtern nun Möglichkeiten, weitere Schritte gegen die Verstöße im Stadtwald einzuleiten.

 

Julia Jawhari (Bündnis 90/Die Grünen KV Speyer)

 

Verwandte Artikel